header04.png

Der Garten

Rund um die Villa erstreckt sich dieses lebendige Kunstwerk im Spagat zwischen Nutzen und Kreativität. In den wärmeren Monaten kann und wird die Grünfläche für Veranstaltungen unterschiedlichster Art (von Akrobatikaufführungen bis Flohmarkt) genutzt, die Besucher und Nachbarn haben die Möglichkeit, sich mit Kirschen, Äpfeln, Birnen und Mirabellen zu versorgen. Doch das ist nur die eine Seite.
Halten wir unsere Augen offen, erleben wir Vielfalt, Chaos, Natur, Ordnungsversuche. In den Schluchten, auf verworrenen Pfaden und auf höchsten Plateaus lässt sich eine botanische Vielfalt finden, die liebe- und kunstvoll ein zerbrochenes Gesamtbild ergibt. Mit etwas Glück findet sich der Gartenzauberer zu einer kleinen Führung und bringt etwas Licht in das blühend wissende Dunkel.

Mehr Informationen zum Gärtner und dem Garten

Im „botanischen Garten“ finden sich über 30 Obstbäume, ca. 750 Planzenarten und mehrere Biotope, die seit 2010 von Carsten Remde/NetzeausWasser gestaltet wurden. Der Garten wird ausschließlich biologisch bewirtschaftet, ist öffentlich und wird gerne von den Nachbar*innen besucht und abgeerntet (von Mai bis September: Kirschen, Pflaumen, Mirabellen, Äpfel, Birnen und Beeren). Innerhalb des botanischen Garten befinden sich zahlreichen Skulpturen, mit Arbeiten vor allem aus Stein und Holz, die zu den Kategorien der Kuriositäten gezählt werden können. Es werden Rundgänge angeboten, in denen die Geschichte und Eigenschaften der jeweiligen Pflanzen thematische erläutert werden: bsp. Gift- und Heilpflanzen, Leuchtbakterienzucht, Bio- und Chemielumineszenz, Sumpf-und Wasserpflanzen, Frühblüher etc. 15 04 19 6079

Der „Kulturgarten“ wird hauptsächlich saisonal (von April bis Oktober) bespielt. Neben dem Circuszelt werden selbststehende Strukturen wie öffentlich zugängliche Installationen, Aerial Gerüst oder größere Bühnenbilder aufgebaut. Flankiert werden die zwei Hauptbühnen von Kunst -und Aktionswägen mit unterschiedlicher Nutzung. Sie werden jährlich wechselnd bespielt, zum Beispiel in 2018 durch das Institut für Okzidentalismus (bespielt von K. Ocyaltu), das Fingerpuppen- und Schattentheater Mottili (von Marie Donath), die Kunstbude mit wechselnden Austellungen bildender Künste (Malerei und Siebdruck), den Freakomat, eine von Maler*innen und Illustrator*innen bewohnte Fotoautomat.

15 08 02 5072

 

 

 

 

15 08 02 5038

Der gesamte Garten wird gern für Feedbacks, Austausch und Publikumgespräche genutzt. Als wichtiger soziokultureller Ort ist er für Nachbar*Innen und internationalen Besucherer*innen sowie Botanikinterressierte durch seinen Vielfalt attraktiv und birgt gleichzeitig die Besonderheit, dass er für site-specific Installationen und Interventionen im Außenraum sehr geeignet ist.

Urbane Paradiese

Im ausgeschriebenen Wettbewerb "Urbane Paradiese" der Grünen Liga hat die Villa Kuriosum neben anderen auch gewonnen.
Wer das nicht glaubt, kann sich hier die Urkunde ansehen.

bewegte stille Impressionen

13_06_04_851.JPG 13_06_04_880.JPG 13_06_04_881.JPG 13_06_04_884.JPG 13_06_04_885.JPG 13_06_04_887.JPG 13_06_04_889.JPG 13_06_04_891.JPG 13_07_01_474.JPG 13_07_01_475.JPG 13_07_01_480.JPG 13_07_01_481.JPG 13_07_01_482.JPG 13_07_01_483.JPG 13_07_01_485.JPG 13_07_01_490.JPG 13_07_01_496.JPG 13_07_01_543.JPG 13_07_01_602.JPG 14_10_01_4989.jpg 14_10_01_4994.jpg 14_10_01_5017.jpg 14_10_03_5178.jpg 14_10_03_5261.jpg 15_06_09_3162.jpg 15_08_02_5359.jpg 15_08_02_5361.jpg 15_08_02_5362.jpg 15_10_02_7840.jpg 15_10_02_7844.jpg

Login