header11.png

Wir machen wieder auf!

Hygienebestimmungen: Bei Konzert und Tanzveranstaltungen müssen alle ein negativen Coronatest oder eine Impfung bzw Genesung vorweisen. Bei anderen Veranstaltungen sind keine Tests oder Bescheinigungen mehr nötig. Leider müssen wir die Kontaktdaten  immer noch einsammeln und 2 Wochen aufbewaren. Wir machen das auf Papier und ntürlich geben keine Daten weiter.

Masken sind beim Rumlaufen nötig , beim Sitzen nicht. Abstände (1 Pony ode 4 Pudel) müssen weiter eingehalten werden.

 Leider können wir noch keine regelmäßigen Öffnungszeiten ankündigen.
 

 

 
 
 
 
Am 28.05. öffnen wir unseren Garten wieder und präsentieren dabei unser , im letzen Lockdown Jahr entstandenes Buch. " Alltagskammer Lichtenberg".
Mit Speis und Trank und auch bei schlechtem Wetter freuen wir uns auf Besuch!
Ihr könnt unser Buch anschauen und auch kaufen, und dabei ein Bier und den Garten genießen.
Umschlag fb
 
 
 
 
 
 
 
vom 30.04.2021
Nach jahrelangen Verhandlungen und Gesprächen mit Politiker*innen, einer umfassenden
Pressearbeit, kreativen Aktionen und unzähligen (Groß-)Demonstrationen steht es nun
endgültig fest: Auch das letzte selbstverwaltete Jugendzentrum muss aus seinen Räumen in
Berlin-Schöneberg ausziehen.
Wir sind wütend und erstaunt darüber, dass der Bezirk Tempelhof-Schöneberg und der
zuständige Jugendstadtrat Oliver Schworck (SPD), dass Jugendzentrum Potse trotz laufender
Verhandlungen über mögliche Ausweichquartiere und inmitten eines Lockdowns, am 19.Mai
2021 durch die Berliner Polizei und mit Wohlwollen des Innensenators Andreas Geisel (SPD)
räumen lassen will.
In Berlin werden derzeit unzählige Freiräume und Kulturprojekte entmietet, verdrängt und
gewaltvoll geräumt. Auch vor den Kulturräumen der Berliner Jugend macht das Land Berlin
jetzt keinen Halt mehr. Stattdessen soll eine jahrzehntelang gewachsene Jugendkultur in
Schöneberg absichtlich zerschlagen und ohne Aussicht auf einen adäquaten Ersatz auf die
Straße gesetzt werden.
Was bleibt?
Wie beim Jugendzentrum Drugstore zu beobachten ist, gibt es für dieses, trotz anhaltender
Versprechungen seitens der (Bezirks-)Politik, nun seit 2 1/2 Jahren noch immer keine
bezugsfertigen Ersatzräume. Dasselbe Schicksal darf der Potse nicht widerfahren, weshalb sie
nicht darauf reinfallen werden, erneut auf leere und wertlose Versprechungen von
Politker*innen zu hören.
Dass die ausweglose Situation des Jugendzentrums Potse durch ein Versagen der
Regierungskoalition aus SPD, LINKEN und Grünen (R2G) hervorgerufen wurde ist
unstrittig, aber das zwischen diesen Parteien die Verantwortung nun schamlos hin- und
hergeschoben wird, ist nicht weiter hinnehmbar.
Nachdem der Berliner Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) der Potse die Möglichkeit
verwehrt hat, in Räume der Liegenschaft Potsdamer Str. 140 einzuziehen, weil er dort lieber
eine Finanzschule sieht als selbstverwaltete Jugendzentren, kann er sich nicht einfach aus der
Verantwortung ziehen. Als Finanzsenator besitzt er zudem einem umfassenden Einfluss auf
die Berliner Immobilienmanagement GmbH, um brauchbare Ersatzräume im
Landeseigentum zu finden.
Sandra Scheeres (SPD) steht als Senatorin für Bildung, Jugend und Familie ebenfalls in der
Pflicht, sich für die Interessen der Jugendlichen und politische Bildung einzusetzen. Getan
hat sie bisher: Nichts. Obwohl hunderte Berliner Jugendliche seit Jahren um den Erhalt der
Potse und des Drugstores kämpfen, ist Frau Scheeres dieser Zustand anscheinend
vollkommen egal. Die Stimmen der Jugendlichen müssen endlich ernst genommen werden!
Was ist euch Berlin wert, wenn die Politik die Jugend aus der Stadt verjagt?
Jugendkultur ist Kultur: In der Potse und dem Drugstore wurden jahrzehntelang
unkommerzielle Konzerte, Theateraufführungen, Lesebühnen und Ausstellungen veranstaltet,
die von zehntausenden Menschen in Anspruch genommen wurden. Somit sind beide Orte ein
wichtiger Teil der Berliner Kulturszene. Deshalb steht auch Klaus Lederer (Linke) als
Kultursenator in der Verantwortung, sich für Jugendzentren einzusetzen. Jugendkultur nicht
als Kultur zu erachten ist keine sinnvolle Lösung. Hochkultur allein macht Berlin in seiner
Vielfältigkeit nicht aus. Jede bekannte Band hat irgendwann und irgendwo mal klein
angefangen und in solidarischen Räumen gespielt. Die Potse und das Drugstore sind und
waren solche Orte.
Nun wurde kürzlich mit dem Senator für Stadtentwicklung und Wohnen, Sebastian Scheel
(Linke), eine erste Verhandlungsbasis gefunden. Es klingt verheißungsvoll, dass dieser die
Zollgarage im ehemaligen Flughafen Tempelhof vorgeschlagen hat und endlich etwas ins
Rollen kommt. Allerding: Eine Lösung aller Probleme ist noch immer nicht in Sicht. Die
Zollgarage wird nach derzeitigem Stand leider noch keine Dauerlösung sein.
Deswegen FORDERN wir vom Bezirk Schöneberg-Tempelhof und der Stadtregierung
von Berlin:
1. Eine sofortige Aussetzung der Räumung bis adäquate Ersatzräume für Potse und
Drugstore feststehen. Wir sind überzeugt davon, dass Berlin mehr Jugendräume braucht und
nicht weniger. Gerade jetzt, während einer Pandemie, in welcher Jugendliche kaum
mitgedacht werden, ist es wichtig Räume für Jugendlich zu erhalten und nicht zu gewaltvoll
zu räumen. Räume, in denen sich junge Leute treffen, organisieren und austauschen können.
Freiräume, die emanzipatorisch und unkommerziell sind. In einer Stadt wie Berlin, welche
immer mehr ausverkauft wird und zu einem Ort wird, den sich viele Menschen nicht mehr
leisten können, ist es besonders wichtig, solche Strukturen zu erhalten. Wir müssen dafür
sorgen, dass Berlin eine soziale Stadt bleibt.
2. Oliver Schworck (SPD), der Jugendstadtrat des Bezirks Tempelhof-Schöneberg muss,
sofern die Räumung der Potse tatsächlich am 19.05.2021 stattfinden sollte, die notwendigen
Konsequenzen ziehen.
3. Eine vertraglich festgelegte Sicherung der adäquaten räumlichen Versorgung der
Jugendzentren Potse und Drugstore auf Dauer. Auch wenn die Zollgarage im Flughafen
Tempelhof eventuell zukünftig saniert werden muss, braucht es vertraglich gesicherte
Ersatzräume für die Nutzer*innen der Jugendzentren.
4. Das die Räumungswelle, die schon zu viele Freiräume in den letzten Monaten und Jahren
getroffen hat endlich gestoppt wird. Denn diese ist kein Unglück oder Zufall - es sitzen ganz
reale Menschen hinter diesen Entscheidungen. Es gilt jetzt, die Landespolitik in die Pflicht zu
nehmen, endlich auf die unzähligen Stimmen der Stadt zu hören und nicht auf die der
meistbietenden Investor*innen. Berlin braucht - gerade in Zeiten einer Pandemie - einen
berlinweiten und umfassenden Räumungsstopp für alle sozialen und kulturell genutzten
Orte. Jetzt und sofort!
Wenn die Forderung, die Räumung der Potse auszusetzen, bis zum 14.Mai 2021 nicht
umfassend erfüllt und öffentlich kommuniziert wird, müssen wir als Zivilgesellschaft davon
ausgehen, dass die Räumung des selbstverwalteten Jugendzentrums Potse von der Politik
nicht gestoppt werden wird. Der politische Wille, die Potse zu erhalten, ist damit nicht mehr
als ein unerfülltes Wahlversprechen.
Wir stehen gemeinsam für eine solidarische Stadt von unten ein und kämpfen gegen die
Verdrängung und Räumung von sozialen und kulturellen Freiräumen und Projekten.
 
 

Villa Kuriosum - Das Buch "Alltagskammer Lichtenberg
 
Dieses Buch ist ein Buch über und mit Kunst, über einen kunst- und kulturschaffenden Ort in Berlin, ein Buch über einen Bezirk und einen Kiez, über alternative Strukturen innerhalb Berlins und vor allem ein Buch über den Menschen als Geschichtenerzähler und Schöpfer seiner eigenen Welt. Es ist ein Versuch, das Projekt der „Alltagskammer“ in einem Buch festzuhalten.Denn jedes Objekt erzählt eine Geschichte, jedes Objekt wurde vom Menschen erfunden, jedes Objekt hat eine Ästhetik, eine Legitimierung seiner Existenz, jedes Objekt ist Geschichte.

Umschlag fb

 
Das Team der Villa Kuriosum präsentiert sein erstes Buch nach dem Motto:
"Wir schlagen vor, weiterhin zu staunen."
Ihr könnt die Villa Kuriosum mit den Kauf eines Buches unterstützen.
Es hat 220 bunte Seiten und ist im A4 Format.
Preis zwischen 25€ und 100 € je nach Möglichkeiten und Ermessen.
Auf Fb und unserer Webseite könnt Ihr ein Paar Seiten einsehen.
Bei Interresse gerne eine Mail schreiben an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dann schicken wir Euch die Kontonummer des Vereines.
Wir können Euch das Buch für 3,50€ zuschicken oder einen Abholtermin vereinbaren.
Wir danken Euch!
 
 

 PDF SHOWING BUCH1 komprimiert 19 Kopie KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 20 KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 1 Kopie Kopie KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 2 Kopie Kopie Kopie KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 3 Kopie Kopie Kopie KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 4 Kopie Kopie Kopie KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 11 KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 12 KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 5 Kopie Kopie Kopie KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 6 Kopie Kopie KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 9 Kopie Kopie Kopie KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 10 KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 7 Kopie Kopie Kopie KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 8 Kopie Kopie Kopie KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 13 KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 14 KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 17 Kopie KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 15 KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 18 Kopie KopiePDF SHOWING BUCH1 komprimiert 16 Kopie Kopie

 

 

 

 

 

 

Samstag 6.3.2021 10-17 Uhr
Tagesworkshop: Einstieg in den naturgemäßen Obstbaumschnitt
Im Garten der Villa Kuriosum findet sich eine der wenigen innerstädtischen Obstwiesen Berlins.
Viele der Bäume warten geduldig auf einen Schnitt, der sie schonend von überalterten Zweigen und
zu dichtem Jungwuchs befreit um sie noch lange schön und gesund zu halten.
Nach einer Einführung in die biologischen Grundlagen des Obstbaumschnitts und die
Schnittführung werden wir uns einigen Apfelbäumen nähern und uns bei praktischen
Schnittübungen ausführlich mit dem “warum”,“wann“ und “wie” der naturgemäßen
Obstbaumpflege auseinandersetzen.
Maximale Gruppengröße: 12 Personen. Bitte meldet euch spätestens 4 Tage im Vorraus verbindlich
an.
Der Kurs findet überwiegend im Freien statt, bitte bringt wettergemäße Kleidung,
Arbeitshandschuhe und falls vorhanden eigenes Schnittwerkzeug (scharfe Baumsäge, Astschere
etc.) mit.Teilnahmegebühr nach Selbsteinschätzung (Empfehlung: 10 bis 40 Euro).
Kursleitung: www.dieobstbaumwartin.com
Bitte bringt euch selbst ein Lunchpaket für die Mittagspause mit.
Die Teilnehmenden bekommen in diesem Workshop erste intensive Einblicke in folgende Themen
vermittelt:
 Besonderer ökologischer Wert von Streuobstwiesen und essbaren Waldgärten
 Entwicklngsgeschichte der Kulturobstsorten, Sortenauswahl und Standortansprüche
 Gesetzmäßigkeiten der Triebbildung und Entwicklungsperioden von Obstbäumen
 Aufbau einer naturgemäßen Krone / Unterschied zwischen naturnahem und naturgemäßem
Schnitt
 Altersgerechter Schnitt: Erziehungsschnitt, Erhaltungsschnitt, Altbaumpflege
 Unterschiede beim Schnitt von Kern- und Steinobst und Beernobst
 Schnitt und Ertrag bei den unterschiedlichen Kulturformen
 Der richtige Zeitpunkt des Obstbaumschnittes
 Schnitttechniken und Werkzeuge
 Vorgehen beim Obstbaumschnitt: Reihenfolge und Schnittführung

 

 

Saturday 6.3.2021 10-17 hrs
Day workshop: Introduction to close to nature fruit tree pruning
The garden of Villa Kuriosum is home to one of the few inner-city orchards in Berlin.
Many of the trees are patiently waiting for a pruning that will gently free them from overaged
branches and too dense young growth to keep them beautiful and healthy for a long time to come.
After an introduction to the biological basics of fruit tree pruning and cutting techniques, we will
approach some apple trees and in practical pruning exercises we will deal in detail with the "why",
"when" and "how" of natural fruit tree care.
Maximum group size: 12 persons. Please register bindingly at least 4 days in advance.
The course takes place mainly outdoors, please bring weatherproof clothing, working gloves and if
available your own cutting tools (sharp tree saw, pruning shears etc.). Participation fee according to
self-assessment (recommendation: 10 to 40 Euro).
Course instructed by: www.dieobstbaumwartin.com
Please bring your own food for the lunch break.
Participants will get first intensive insights into the following topics:
Special ecological value of orchard meadows and edible forest gardens
Development history of cultivated fruit varieties, variety selection and location requirements
The laws of shoot formation and developmental periods of fruit trees
Structure of a natural crown
Age-appropriate pruning: training pruning, maintenance pruning, old tree care
Differences in the cutting of pome, stone fruit and soft fruit
Pruning and yield for the different types of crops
The right time for pruning
Cutting techniques and tools
Procedure for fruit tree pruning: Sequence and pruning
Wound treatment
Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)
 Wundbehandlungwintermarkt

WINTERMARKT mit Waffeln und Glühwein, Feuer und Bier. wir werden versuchen es trotz Coronabeschränkungen schön zu gestalten. !
 
Liebe Besucher*Innen, wegen der Hygienevorschriften ist es gerade schwierig für Kaffee und Glühwein keine Einwegbecher zu benutzen. Um noch mehr Müll zu vermeiden würden wir euch geren bitte eine eigene Tasse oder Becher mitzunbringen.
Danke euch !
 
 

DIE ONLINE ZUGÄNGE WERDEN HIER ZU FINDEN SEIN!

18:00„anstadt/t“ –Online Diskussion mit Zuhörer*Innenbeteiligung zum Thema „Alternativen zur derzeitigen Wohnungspolitik“ mit Liveschaltung via Internet
Auf der Podiumsdiskussion werden die Fragen der Entwicklung des Wohnungsmarktes besprochen und die Möglichkeiten, Alternativen für Mieter_innen ausgelotet. Sprechen werden Wibke Werner vom „Berliner Mieterverein“ und Ben Wieting von Bizim Kiez moderiert von Ulrike Ertl, Mieterin und Radiomacherin (Radio F*, SissiFM). Alle drei werden Ihre Positionen erläutern und dann offen für Publikumsfragen sein. Auf der Webseite wird ab 18Uhr ein link zum Livestream zu finden sein. Publikumsbeteiligung ist erwünscht!. Fragen dürfen gestellt werden! Im Zentrum steht die Frage "Ist der Mietendeckel die Lösung" und welche Alternativen gibt

es?

 

FB anstadt

 

20:00 „Mann ohne Ort“ – Zweiteiliges Hörspiel – 1. Teil - Ursendung
Zwischen Mieter_innen und Vermieter_innen gibt es in Deutschland ein großes Machtgefälle. Daraus erwachsen essentielle Probleme für Menschen ohne Wohnungseigentum.
Das Hörspiel „Mann ohne Ort“ verarbeitet das Thema auf skurrile Weise. Eine Hausverwaltung entfernt ohne Vorankündigung die Außentoilette eines Mieters. Vier Jahre lang vertröstet sie ihn mit dem Neubau eines Klos. Aus Angst vor den Schikanen der Verwaltung wartet er geduldig. Bis etwas passiert, das ihn zu einer ungewöhnlichen Handlung zwingt. Nach einer wahren Begebenheit. Mit Christian Knöll und Magdalena Thalmann, von Susanne Böhme.
eine Produktion von Pump und Puder und Villa Kuriosum / Produktionsleitung: Friederike Berat

FB MannohneOrt

„Ich muss mich einfach nur gedulden. Löwen gelingt ja auch nur jede fünfte Jagd.“


Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt oder vermeidet Schlimmeres? Kann Untergebenheit von Wirkung zur Ursache werden?
Die Theatergruppe „Pump und Puder“ möchte zum Lachen und Nachdenken über eigene Grenzen und das Verhalten in ungerechten Situationen anregen.

Aktuell: Die Hörspielproduktion ist noch am Laufen. Während der Aufnahmen haben wir gemerkt, dass es länger wird als erwartet und teilen es in 2 Teile. Wenn Ihr dann wissen wollt, wann es weiter geht, könnt ihr in einer Woche, am 9.12., 20.00 Uhr an selber Stelle die Geschichte weiter hören.

Viel Vergnügen mit Teil 1 !

 

 

 
 
 
Leider bleibt die villa Kuriosum in November erstmal geschlossen.

Das Ausstellungsprojekt Alltagskammer geht weiter. Bitte macht mit uns Termine wenn Ihr etwas vorbeibringen wollt. Mehr Details sind weiter unten auf der Seite.

 

Vorraussichtlich:

 

 Wir suchen noch Menscen, die selbstgemachtes verkaufen wollen! meldet Euch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Theaterpremiere von Mann ohne Ort der Compagnie Pump und Puder wird verschoben.

Wir arbeiten an einer Hörspielvariante, die Anfang Dezember gesendet werden soll.

Mann ohne Ort 201023

„Mann ohne Ort“ –Theaterstück, 12.-14.9., 19 Uhr (wird verschoben)

Die prekäre Mietensituation schafft hitzige Debatten zur Zukunft des Wohnens. Das Stück „Mann ohne Ort“ verarbeitet das Thema auf der Bühne.
Ein Hausverwalter entfernt ohne Vorankündigung die Außentoilette eines Mieters. Vier Jahre lang vertröstet ihn die Verwaltung mit dem Neubau eines Klos. Aus Angst seine Wohnung zu verlieren, wartet er geduldig. Bis etwas passiert, das ihn zu einer ungewöhnlichen Handlung zwingt. Nach einer wahren Begebenheit. Christian Knöll spielt die Uraufführung des tragikomischen Monologs.

„anstadt/t“ – Aktionstag, 14.9., 15 Uhr (wird verschoben)

Am Aktionstag „anstadt/t“ geben wir mit einem Film, einer Podiumsdiskussion und dem Theaterstück den Lichtenberger_innen und anderen Interessierten die Möglichkeit zur Information, Vernetzung und zur aktiven Auseinandersetzung.

Auf der Podiumsdiskussion werden die Fragen der Entwicklung des Wohnungsmarktes besprochen und die Möglichkeiten, Alternativen für Mieter_innen ausgelotet. Dafür laden wir Expert_innen: Wibke Werner vom „Berliner Mieterverein“ und Dr. Andrej Holm (tbc), Dozent für Stadt- und Regionalsoziologie der Humboldt-Universität ein.

 
 
 
 
 ALLTAGSKAMMER LICHTENBERG

 

(English Version below)

Alltagskammer Lichtenberg Mach mit!

Wir wollen eine Kunstausstellung der ganz besonderen Art gemeinsam gestalten . Frei nach den Formen der Wunderkammern soll hier die Villa Kuriosum, der Bezirk Lichtenberg und seine Geschichte repräsentiert und in einem Buch zusammengefügt werden.

Wir sammeln Geschichten und Objekte zu der Villa Kuriosum, zur Scheffelstraße oder zum Bezirk Lichtenberg.

Du hast ein Objekt und eine Geschichte? Dann komm vorbei und leihe sie uns für die Ausstellung in unserem Kuriositäten Kabinett.

Es kann sich um jeden beliebigen Alltagsgegenstand handeln oder um ein Kunstwerk oder um ein Historisches Objekt.

Wichtig ist die Geschichte, die damit verbunden wird. Diese Geschichte kann ganz persönlich sein, aber auch Historisch oder sogar halb erfunden wenn Sie gut ist.

Es geht am 04.08.ab 18Uhr los. wir präsentieren ein Teil unsere Kuriositäten Kabinetts und nehmen gerne Eure Objekte und geschichten entgegen.

danach nehmen wir jeden Sonntag von 14 bis 16Uhr Objekte und Geschichten in der Villa Kuriosum an. Meldet Euch an der Außenbar, die Menschen dort erklären Euch alles weitere.

Ihr könnt uns auch vorab per mail kontaktieren wenn Ihr weitere Details braucht unter

Eine Kunstausstellung der ganz besonderen Art wird gestaltet. Frei nach den Formen der Wunderkammern soll hier die Villa Kuriosum, der Kiez und seine Geschichte repräsentiert werden. Ein abstraktes Portrait des Kiezes rund um die Villa Kuriosum in der Scheffelstraße soll mit teilnahme vieler Menschen in dieser Ausstellung entstehen.

Das Wort »Wunderkammer« meint seit der späten Renaissance
ein Sammlungskonzept unspezifischer und bizarrer Gegenstände, die auf Raritäten oder Kuriositäten früherer Zeiten beruhen. Die Sammlung des bestehenden Kuriositätenkabinetts der Villa Kuriosum in der Scheffelstr.21 setzt sich von diesem Sammlungskonzept ab: »Wir glauben, dass das wahre Wunder im Alltäglichen liegt, eben in der Alltagskammer.
Alltagsgeschichten machen Geschichte und das echte Wunder kann nur im täglichen Leben gefunden werden

BILDER

English text in short: We are planing an interactive exhibition in the curiosity cabinet of villa kuriosum.
If you have an objet connected to a story about villa Kuriosum or Lichtenberg in general bring it to us and become part of the exhibition.
On 4. of september at 6 o clock is the start. we are showing a part of our collection and are waiting for your stories and objects.
After that every sunday from 2 to 4pm you can bring your things to the outside bar.
You can write us an email for further informations : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

"Excerpts of Now" 

Since the late Renaissance "Wunderkammer" means a collection of curiosities representing the world: stuffed animals, weird weapons, exotic souvenirs and unique early automats were presented in one room for deep astonishment of all visitors.  "Things never seen before" became the contemporary replacement of the classcial miracle.  Different to those (art) chambers of aristocrats or extremely rich people, the collection of our association follows a different line:  We believe that the 'real' miracle can only be found in everyday life! (Hence: Alltagskammer!)

As Ambassadors of "Alltagskammer" we want to present you a traveller's collection of curiosities from their hous in Berlin-Lichteberg and hope you enjoy the installation.  

("...cause nothing can be more exotic than reality!")

https://paypal.me/VillaKuriosum?locale.x=de_DE

Projekte 2020

LUftgärten

Jeden Freitag ab 14Uhr trifft sich das Projekt Luftgärten

ALLTAGSKAMMER LICHTENBERG PROJEKTAUFRUF!

 Wir machen ein Buch und eine Ausstellung! Mach mit!

 Eine Kunstausstellung der ganz besonderen Art wird gestaltet. Frei nach den Formen der Wunderkammern soll hier der Kiez und seine Geschichte repräsentiert werden. Ein abstraktes Portrait des Kiezes rund um die Scheffelstraße. Das Projekt wird in einem Ausstellungskatalog festgehalten, wo alle Geschichten und Objekte zu sehen sind. Ein Zeugnis eines experimentellen Querschnitts der Kiezhistorie Lichtenbergs 2020.

Wir sammeln Geschichten und Objekte zu der Villa Kuriosum, zur Scheffelstraße oder zum Bezirk Lichtenberg.

Du hast ein Objekt und eine Geschichte? Dann komm vorbei und leihe sie uns für die Ausstellung in unserem Kuriositäten Kabinett.

Es kann sich um jeden beliebigen Alltagsgegenstand handeln oder um ein Kunstwerk oder um ein Historisches Objekt.

Wichtig ist die Geschichte, die damit verbunden wird. Diese Geschichte kann ganz persönlich sein, aber auch Historisch oder sogar halb erfunden wenn Sie gut ist.

Jeden Sonntag von 14 bis 16Uhr nehmen wir Objekte und Geschichten in der Villa Kuriosum an. Meldet Euch an der Außenbar, die Menschen dort erklären Euch alles weitere.

Ihr könnt uns auch vorab per mail kontaktieren wenn Ihr weitere Details braucht unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 mdb bacharlottenburg wilmersdorf org finanzen kultur kulturamt logo bezirkskulturfonds 448 57

 flyer4

gefördert von Kulturfonds Lichtenberg

Lichtenberger Kulturgärten

in Zusammenarbeit mit NEO Natur Erfahrungsort der Sozdia in der LIebenwalderstr.

Workshops und Aufführungen für Kinder und Jugendliche.

Lichtenberger Kulturgärten 2020 ( Juli bis Dezember 2020)

Im Rahmen dieses Projektes will die Villa Kuriosum in der Scheffelstr. 21 10367 Berlin
mit dem NEO „Natur Erfahrungs- Ort“ in der Liebenwalder Straße 12 in 13055 Hohenschönhausen kooperieren.
Es geht darum Kunst und Natur zu verbinden und kulturelle Veranstaltungen, sowie Workshops in urbanen Gärten stattfinden zu lassen und für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen
ein kulturelles Angebot im Freien anzubieten.
Beide Außengelände bieten vielfältige Möglichkeiten zum Experimentieren, Beobachten und Lernen. So wird aus einem Theatergang, eine Naturerfahrung und die angebotenen klimabewussten Workshops und Rundgänge tragen zur Ökologischen Bildung bei.
Mit diesem Projekt wird in Lichtenberg ein Angebot geschaffen, was Kultur, Ökologische Bildung mit Nachbarschaftsaktivitäten verbindet; an zwei Orten an denen unterschiedliche Generationen auf einander treffen und der Austausch und das Lernen spielerisch und im Grünen im Mittelpunkt steht.
Diese Projekt wird verbinden, bilden und unterhalten zugleich und wird von Mai bis Oktober stattfinden.
Die Infrastruktur beider Orte gewährleistet die gute Durchführung des Projektes.
Geplant ist:
  • Rollstuhlgerechtes Gärtnern „Luftgärten“
  • Workshops für Kinder und Erwachsene
  • Kulturaufführung (Theater und Musik) für Kinder und Erwachsene
  • Botanische Vorträg und Garten Rundgänge zum Thema Heilpflanzen

gefördert vom Projektfonds Kulturelle Bildung

gefödert von Fonds für Kulturelle Bildung Lichtenberg

 index

SPENDENAUFRUF für die Villa Kuriosum!!!

English below

Die Villa Kuriosum ist ein selbstverwalteter künstlerischer Ort in
Berlin Lichtenberg, an dem sich lokale und internationale Kulturen
verbinden, sich etablierte internationale Künstler*innen
und Amateur*innen sowie Nachbar*innen begegnen. Künstler*innen der
freien Szene wird hier Raum in Form von Bühne, Werkstätten, Garten,
Requisite, Ausstellungsraum und Ort des Austausches und Ausprobierens geboten.
Durch die aktuelle Situation mit vollständigen Einnahmeausfällen ist die Villa Kuriosum in ihrer Existenz gefährdet. Die Einnahmen bei
Veranstaltungen (Eintrittsgelder, Spenden, Einnahmen durch Verzehr von Speisen und Getränken), die zur Deckung von Mietkosten, Strom, Wasser, allgemeinen Nebenkosten und Aufwandsentschädigungen für Künstler gebraucht wurden, entfallen gänzlich. Es gibt keine weiteren Einnahmequellen. Wir freuen uns auf Eure Hilfe.

Ihr könnt die Villa Kuriosum mit einer Spende unterstützen! Jeder Euro hilft!!

Spenden mit dem Zweck: Spenden für die Villa

aufs folgende Konto

S.C.E.N.E.5 Verein für Kultur und mehr e.V.
IBAN: DE50 1001 0010 0636 9291 03

Wir sind ein gemeinnütiger eingetragener Verein und wir können Spendenquittungen ausstellen.. Wenn Ihr dies wünscht, schreibt und bitte ein Email an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 English below

Dear friends of villa Kuriosum

Because of Corona, The Villa Kuriosum has no income at all. You can help us with any small donation and we hope to see you again very soon! Take care of yourself and of others!

Donation for Villa:

on this account

S.C.E.N.E.5 Verein für Kultur und mehr e.V.
IBAN: DE50 1001 0010 0636 9291 03

PBNKDEFF POstbank

https://paypal.me/VillaKuriosum?locale.x=de_DE

https://paypal.me/VillaKuriosum?locale.x=de_DE

OR VIA PAYPAL:

 https://paypal.me/VillaKuriosum?locale.x=de_DEhttps://paypal.me/VillaKuriosum?locale.x=de_DE

 
 
 
CLASS DESCRIPTION

The Full Day Course is our new fire eating class designed for a group of 10 students. This class is suitable for complete beginners AND working professionals. We begin with an introduction to fire safety, simple hand tricks, flourishes, and fundamental fire eating instruction.

After a break for lunch, the fire eating class continues with learning the 5 ways to draw vapor. You will learn several fire vapor tricks, including the Human Candle, Multiple Fire Balls, and much more. We will learn skin ‘fleshing’ tricks, and combination moves like the Statue of Liberty and Blow-a-Kiss. Around this segment of the class, students will receive more personalized instruction and will be able to work on tricks within your skill level.

Over the duration of the class, there will be periods where we will need to take breaks to re-hydrate, allow the room to clear of smoke etc. Some of these moments we will use to move outside and practice outdoor conditions in the courtyard. This will only be done under our supervision. We will also be teaching torch manipulation moves and flourishes during these breaks that will not require the use of fire.

  Fire Eating Workshops

 

https://flamewatercircus.com/product/berlin-fire-eating-classes/?fbclid=IwAR1nKY3hiaXvg0kP2G8pevyEnn6AUg0e3nSASmEd5JHs3_05wJaJuvIfg-A

 

Workshop Malen mit Pflanzenfarben

Workshop Malen mit Pflanzenfarben

Ein Workshop, in dem aus Blumen, Blättern und Gemüse selbst Farben hergestellt werden.
Wir entdecken wie man aus Pflanzen Farbe gewinnt, wie man die Pigmente mit verschiedenen Mitteln binden kann und experimentieren mit unterschiedlichen Maluntergründen.

für Kinder von 6-12 Jahren
auch ohne Deutschkenntnisse119009742 2008368719298969 7561606626249473991 o

Workshop for Kids - Painting with plants and natural colors.
from 6 to 2 years. no german langage needed

samstag 03.10 um 16UHr

Für Eltern und Begleitende Erwachsene wird es Kaffee und Kuchen am Gartentresen geben.


Teilnahme kostenlos, Spende sind willkommen

.ALLTAGSKAMMER LICHTENBERG

Workshop for contemporary shadow theatre

Sunday 1.Dez  *  Shadow Lab
for artists and creative adults
workshop and catering for donation
 
The shadow theatre group "Cia Quase Cinema" from Brazil invites to a one day workshop.
The Shadow Lab is a space for experimentation and reflection on contemporary theatre. The group develops a hybrid work that researches the shadow theatre and its scope as aesthetic and poetic possibility of the image in a dialogue with dance, cinema, visual arts and performance. Our meeting in this lab aims to share the discovery and research with light and shadows that the company has been working on in these 10 years of activity.
 
 12-2 pm        Modul I - introductory
 one hour break with warm food and drinks
 3pm - 7pm    Modul II  - In-depth
  
Artists
Ronaldo Robles and Silvia Godoy 
 
Please enroll by email : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 marie poster

Login